Der Headhunter

Veröffentlicht von Admin3

Für die Unternehmen wird es von Jahr zu Jahr schwerer geeignete Mitarbeiter zu finden. Vor allem in der Führungsetage ist es sehr schwierig, das Stellenprofil perfekt auszufüllen, da junge und dynamische Leitwölfe in der Regel bereits fest an ein anderes Unternehmen gebunden sind. Genau aus diesem Grund gibt es allerdings schon lange sogenannte Personalberatungen, die sich eben auf das Abwerben solcher Spitzenleute spezialisiert haben und anderen Unternehmen ihre Dienste Anbieten.

Das heißt im Klartext, dass ein Unternehmen an diesen Personalberater herantritt und in einem ausführlichen Gespräch ein Anforderungsprofil für die zu besetzende Stelle erarbeitet. Zwar bietet sich diese Suche auch für weniger qualifizierte Kräfte für den Vertrieb oder die Technik an, allerdings macht die Rekrutierung in erster Linie bei Führungspositionen Sinn. Anhand des Anforderungsprofils haben die geschulten Personalberater vermutlich schon eine ganz konkrete Vorstellung, welche potenziellen Kandidaten sie auf diese Stelle ansprechen werden, denn sie haben meist ein besonderes Fachgebiet, in dem sie sich bestens auskennen und den Markt so wie er derzeit ist perfekt im Kopf haben.

Bei der executive search Mannheim (also bei der Direktsuche) gehen die Headhunter so vor, dass sie im Raum Mannheim Führungskräfte direkt auf die offene Stelle ansprechen. Dies kann soweit gehen, dass der potenzielle Bewerber direkt an seinem derzeitigen Arbeitsplatz vom Personalberater angerufen wird, was seit 2004 offiziell erlaubt ist, solange lediglich kurz über die Stelle gesprochen wird und anschließend die Kontaktdaten ausgetauscht werden, um etwaige andere Verhandlungen außerhalb der Arbeitszeit fortzusetzen.

Der Headhunter vergleicht im Anschluss die Qualifikationen des Arbeitnehmers mit dem Anforderungsprofil des Unternehmens und sortiert die ersten „schlechteren“ Kandidaten aus. Die Auslese kann auch weitere Test beinhalten, bis letztendlich dem Kunden nur die besten Kandidaten in Einstellungsgesprächen präsentiert werden. Das Unternehmen kann sich dann seinen Wunschkandidaten aussuchen und hat sich somit einen Großteil der Einstellungsarbeit erspart und muss lediglich noch die Anstellungsverhandlungen mit dem neuen Arbeitnehmer in Gang bringen.

Für den Headhunter ist die Arbeit damit beendet und er kassiert sein meist üppiges Honorar, das bis zu einem Drittel des Jahresgehalts der zu besetzenden Stelle betragen kann. Bei einem Gehalt von 100.000 Euro brutto im Jahr könnte der Personalberater also bis zu 33.000 Euro an Honorar kassieren. Diese beträchtliche Summe bezahlen die Kunden trotzdem sehr gerne, denn sie bekommen einen neuen Führungsmitarbeiter, der nahezu perfekt zum eigenen Unternehmen passen sollte.

Was versteht man unter Zeitarbeit?

Veröffentlicht von Admin6Was versteht man unter Zeitarbeit?

Immer mehr Menschen entschließen sich dazu, neue Wege auszuprobieren und nicht die typischen Jobs anzunehmen, die einem zwar Sicherheit versprechen aber einen irgendwie nicht so ganz erfüllen. Viele sagen voraus, dass die Software die Welt auffrisst und eine Industrie nach der anderen neu erfunden werden muss. Man könnte auch sagen, dass wir uns gerade in einem Zeitalter der Plattformisierung befinden und clevere Startups im Silicon Valley nutzen nur noch Software und Algorithmen, damit skalierbare Plattformen gebaut werden können. Mehr und mehr Jobs, für die man also damals Akademiker gebraucht hat, werden jetzt von Maschinen erledigt. Immer mehr schlaue Plattformen bringen gekonnt Anbieter und Nutzer mit Hilfe des Netzes zusammen.

Sie schalten dann clever die Zwischeninstanz aus und laufen den etablierten Unternehmen schließlich den Rang ab. So wird Uber zum Beispiel nach und nach Taxis killen. Spotify wird das gewöhnliche Musik Business killen und revolutionieren. Klassische Vertriebswege sind dann unnötig. Airbnb killt nach und nach Hotels und hat jetzt schon mehr Betten auf der ganzen Welt als alle Hiltons zusammen. Das Flipboard wird die Online Werbe Industrie revolutionieren. Hier kann man sich ein eigenes kleines Online Magazin zusammenstellen. Hier sind schon mehr als 60 Millionen Menschen und das Ganze braucht nur 80 Mitarbeiter. Instagram hat übrigens auch nicht viel mehr Mitarbeiter. Das Business wird also groß und wächst ständig, allerdings braucht man nicht mehr viele Leute.

Jeder hat es selbst in der Hand, ob er seinen Traumjob findet oder nicht (Zeitarbeit24.de/blog/mit-zeitarbeit-zum-traumjob). Faktenwissen ist heutzutage auf dem Smartphone in Sekundenschnelle abrufbar und demnach kann man quasi alles wissen, was man wissen muss. Der Wandel wird zwar auf der einen Seite immer mehr Probleme bescheren, allerdings verlangen diese auch nach neuartigen und kreativen Ideen. Man kann also jetzt bereits anfangen, sich Gedanken zu machen, was in den nächsten Jahren passieren könnte. Die Fähigkeit echte Probleme auf eine kreative Art und Weise zu lösen, wird ganz neue Möglichkeiten und gute Geschäftsideen hervorbringen. Skills wie kritisches Denken und Kommunikation sind demnach aufjeden Fall das Wichtigste, was man in jeder Branche mitbringen sollte und sogar muss. Das Inhaltliche kann man immer beigebracht bekommen, auch wenn sich dieses immer wieder ändert. Was man aber keinen beibringen kann, ist das Denken und die richtigen Fragen zu stellen sowie die Initiative zu ergreifen.

Hausarbeit schreiben lassen – Welche Möglichkeiten gibt es?

Veröffentlicht von Admin3Hausarbeit schreiben lassen – Welche Möglichkeiten gibt es?

Jeder Student kennt es wohl, wenn man an einen Punkt gelangt, an dem einfach nichts mehr geht und man schlichtweg überfordert ist. Klausuren, Hausarbeiten und dann auch noch möglichst aktiv in den Vorlesungen sein. Man hätte gerne mehr Zeit aber leider ist das Studium kein Zuckerschlecken und deshalb suchen sich auch immer mehr Studenten einen Ghostwriter, der die Hausarbeit schreibt. Viele denken sich, dass nur dann am Ende eine gute Note herauskommen kann. Manchmal ist dies wirklich der richtige Weg, um das Studium möglichst gut abschließen zu können.

Wie schon in der Schule ist das Schreiben von einer Master-, Bachelor- oder Hausarbeit nicht jedermanns Sache. An Universitäten ist es jedoch Pflicht und hier kommt es nicht selten vor, dass eine Hausarbeit abverlangt wird. Eine positive Bewertung ist dann auch oft noch die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Anmeldung für den jeweiligen Kurs. Der Druck steigt demnach bis ins Unermessliche und die Anforderungen sind hoch. Die Anforderungen, die an eine akademische Hausarbeit gestellt werden, sollten nie auf die leichte Schulter genommen werden.

Man kann hier nicht einfach mal schnell etwas schreiben und davon ausgehen, dass man dafür dann belohnt wird. Häufig handelt es sich vielmehr um eine Generalprobe für die Bachelor- oder Masterarbeit. Das ist auch der Grund, warum immer mehr Studenten fest entschlossen sind, sowohl Bachelor- als auch Masterarbeiten von Ghostwritern verfassen zu lassen. Aber was muss eigentlich beachtet werden, wenn man sich einen Ghostwriter aussucht? Das Gute ist, dass es inzwischen ziemlich viele Agenturen gibt, die die Vorarbeit leisten. Hier werden akademische Experten und Coaches miteinander verbunden. Alle spezialisieren sich auf die Planung, das Schreiben und die Umsetzung von aufwendigen Master- und Bachelorarbeiten.

Sie wissen wie wissenschaftliche Arbeiten auszusehen haben und sind durchaus professionell und zuverlässig. Eine zeitgerechte Einreichung der Hausarbeit ist demnach garantiert und auch die Qualität wird auf jeden Fall passen. Der Beitrag wird sich genau so gestalten, wie man sich selbst das wünscht, weil man vorab natürlich ein Briefing herausgeben darf. Man sollte bei Agenturen darauf achten, dass sie Unikate anbieten. Wichtig ist, dass nichts abgeschrieben wird, weil man ansonsten nicht bewertet werden kann und durchfällt. Sicherheit und Kommunikation sind der Schlüssel. Man sieht vermutlich schon auf der Homepage, ob es sich bei der jeweiligen Agentur um eine vertrauenswürdige Mannschaft handelt oder ob man lieber die Finger davon lassen sollte. Zudem kann man sich diverse Bewertungen im Internet durchlese, um ganz sicher zu gehen, dass man auf keine Abzocke hereinfällt.